Winterdienst 2017/2018

Datum: 2017-11-21 08:10:38

Verkehrssicherheit auf Straßen und Wegen im Winter

Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger auf diesem Wege wieder an die Räum- und Streupflicht erinnern.

Die Anlieger an öffentlichen Straßen und Gehwegen (Vorder- und Hinterlieger) haben die Verpflichtung, die Gehbahnen an Werktagen, ab 07.00 Uhr von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif-, oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Stoffen (z.B. Sand, Splitt) nicht jedoch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Bei besonderer Glättegefahr (z.B. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von Tausalz zulässig.
Die Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.
An Sonn- und Feiertagen beginnt die Räum- und Streupflicht ab 8.00 Uhr.
Sollte ein Gehweg (Gehbahn oder Bürgersteig) fehlen, ist ein etwa 1,00 m breiter Streifen auf der Fahrbahn zu räumen und zu streuen.
Wir verweisen hierzu auf die Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter vom 10.12.2001.
Den Anliegern empfehlen wir in Ihrem eigenen Interesse (wenn nicht bereits schon geschehen) den Abschluss einer Haushaftpflichtversicherung.
In diesem Zusammenhang werden die Autohalter gebeten, ihren „fahrbaren Untersatz“ nach Möglichkeit außerhalb der öffentlichen Verkehrsflächen abzustellen. Die meist engen Straßen und Gassen erfordern für unsere Winterdienstfahrer über Stunden hinweg bei winterlicher Kälte ganz besondere Aufmerksamkeit und auch Geschicklichkeit. Die Straßen sind umso eher schnee- und eisfrei, je weniger PKWs geparkt werden.
Garagenein- und -ausfahrten, die durch den Schneepflug zugeschoben werden, können aus begreiflichen Gründen nicht vom Winterdienst freigeschaufelt werden.
Unsere Winterdienstkommandos haben aus haftungsrechtlichen Gründen genaue Anweisungen wann, wo und womit zu räumen und zu streuen ist. Legen Sie deshalb selbst mit Hand an, wenn Sie nicht mehr weiterkommen. Rüsten Sie rechtzeitig Ihr Auto winterlich aus (Winterreifen, evtl. Schneeketten, Sand und Schaufel im Kofferraum) und stellen Sie sich vor allem auf eine winterliche Fahrweise ein. Mit viel „Gas“ erreicht man gar nichts oder nur wenig, gleiches gilt auch für die Bremse. Gefühlvolles Fahren ist gefragt: Passen Sie Ihre Fahrweise den winterlichen Verhältnissen an.
Der Markt Heiligenstadt i. OFr. ist ausschließlich für die Durchführung des Winterdienstes auf seinen Gemeinde- und Gemeindeverbindungsstraßen zuständig und ist bemüht einen ordnungsgemäßen Winterdienst für das gesamte Gemeindegebiet durchzuführen. Selbstverständlich können wir nicht zum gleichen Zeitpunkt an allen Orten im Gemeindegebiet sein. Aus diesem Grund räumen und streuen wir nach der Art und Wichtigkeit des Weges, der Stärke des Verkehrs und der Verkehrsbedeutung.
Für die Durchführung des Winterdienstes auf Kreisstraßen ist der Landkreis Bamberg (Kreisbauhof Memmelsdorf) und für die Staatsstraßen das Staatliche Bauamt Bamberg zuständig. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die zuständigen Stellen.
Das Einkippen von Schnee in Gewässern untersagt. Abschließend bitten wir um Verständnis. Sollten Sie dennoch Probleme haben, steht Ihnen unter der Telefon-Nr. 09198 / 929922 Herr Niclas Schmitt als Ansprechpartner zur Verfügung.