Informationen zum Corona-Virus

Corona-Ticker Nr. 5 - Landkreis Bamberg

Wichtige Informationen für Unternehmen im Landkreis Bamberg

- 26.03.2020 -



Corona- Meldung

Der Bund, das Land Bayern, der Landkreis Bamberg haben zwischenzeitlich ein Bündel von Hilfsprogrammen veröffentlicht um Menschen und Betriebe, die durch Corona in eine schwierige finanzielle Situation gekommen, zu helfen.
Dafür danke ich ganz herzlich. Bitte Informieren Sie sich über die Medien, die über diese Maßnahmen auch berichten werden.
Auch unsere örtlichen Banken haben heute Hilfen angeboten. Ich sage herzlichen Dank der Sparkasse Bamberg, unserer örtlichen Raiffeisenbank Fränkische Schweiz sowie der Raiffeisenbanken Forchheim- Bamberg.
Darüber hinaus hat die Sparkasse Bamberg für Kommunen ein riesen Paket geschnürt.
Die einzelnen Maßnahmen (Ausnahme Kommunenpaket) finden Sie unten.

Medieninformation

23.03.2020

Tilgungsraten werden ausgesetzt

Sparkasse beschließt Maßnahmen historischer Dimension

„Die Sparkasse Bamberg steht in der Krise zu ihren Kunden" versicherten die Verwaltungsratsvorsitzenden Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Hans Kalb sowie die Vorstände Stephan Kirchner und Thomas Schmidt. Auf Initiative von Oberbürgermeister und Landrat wurde am Wochenende von der Sparkasse ein umfassendes und historisches Hilfspaket für die Bamberger Region beschlossen mit dem Ziel „sofortige und konkrete Maßnahmen" zu realisieren.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Entscheidungen:

Für gewerbliche Kunden

Für alle von der Coronakrise betroffenen gewerblichen Kunden, Selbstständige, Freiberufler, Solounternehmer, Kulturschaffende etc. gilt ab sofort eine Tilgungsaussetzung bei den Kreditverbindlichkeiten. Diese Aussetzung kann aus rechtlichen Gründen zunächst nur für zwei Monate zugesichert werden. Dabei genügt ein formloser Antrag des Kunden, um unverzüglich diese Tilgungsaussetzung in Anspruch nehmen zu können. Darüber hinaus haben die Verantwortlichen der Sparkasse vereinbart, sich für veränderte rechtliche Rahmenbedingungen intensiv einzusetzen, damit der Zeitraum der Tilgungsaussetzung auf sechs Monate ausgedehnt werden kann.
Die Sparkasse stellt sicher, dass die aufgelegten Sonderprogramme von Bund und Land eine maximale Wirkung erzielen: dazu wird die Sparkasse jeden Kunden intensiv und persönlich unterstützen, damit die Anträge durch die Förderbank so schnell wie möglich bearbeitet und ausgezahlt werden können.
Selbstverständlich sieht sich die Sparkasse gerade in der jetzigen Krise ihren betroffenen gewerblichen Kunden, Selbstständigen, Freiberuflern, Solounternehmern, Kulturschaffenden etc. besonders verpflichtet. Dazu gehört vor allem die Aufrechterhaltung von bestehenden Kreditlinien.
Die Sparkasse wird Handel und Gewerbe in der Region durch eigene Initiativen unterstützen. So wird sie regionale Produkte und Dienstleistungen verstärkt in Anspruch. Damit sollen Warenbestände, die saisonal und verderblich sind, weiterhin einer wirtschaftlichen und nachhaltigen Verwendung zugeführt werden.
Die Sparkasse appelliert in diesem Zusammenhang an alle Verbraucher und Unternehmen, diesem Beispiel zu folgen und lokale Einrichtungen und Angebote zu nutzen.
Die Sparkasse unterstützt die Initiative der Stadt und des Landkreises die Mieten bei gewerblichen Flächen nach einem entsprechenden Antrag zu stunden. Die Sparkasse übernimmt diese Vorgehensweise und stundet ebenfalls ihren gewerblichen Mietern die monatliche Miete ab 1.4.2020.

Für private Kunden
Für Privatkunden der Sparkasse gilt ebenfalls eine Tilgungsaussetzung bei den Kreditverbindlichkeiten, wobei ein einfacher und formloser Antrag genügt. Betroffen sind alle Kreditverträge, die bei der Sparkasse abgeschlossen sind.
Darüber hinaus haben die Verantwortlichen der Sparkasse vereinbart, sich für veränderte rechtliche Rahmenbedingungen intensiv einzusetzen, damit der Zeitraum der Tilgungsaussetzung auf sechs Monate ausgedehnt werden kann.
Für Privatkunden, die durch die Coronakrise von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit oder vergleichbaren Ereignissen betroffen sind, prüft die Sparkasse großzügig und unbürokratisch den Einzelfall, damit soziale Härten vermieden werden. Insbesondere soll sichergestellt werden, dass die Kunden der Sparkasse auch weiterhin ihre Miete bezahlen können.

Für Vereine und Kulturschaffende
Den Vereinen in Stadt und Land sollen jeweils Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, zur Verfügung gestellt werden: mit einem Gesamtvolumen von 1 Million € soll das Ehrenamt in den Vereinen gestärkt werden. Die Sparkasse wird dazu noch bedarfsgerechte Auszahlungskriterien erarbeiten und zeitnah veröffentlichen.
Die Stiftung „Kunst, Kultur und Denkmalpflege " der Sparkasse Bamberg will den Kulturschaffenden in der Region eine Stütze sein. Daher sollen die Ausschüttungen aus dem Bereich Kunst und Kultur verdoppelt werden, nämlich auf 500.000 €, verteilt auf die Jahre 2020 und 2021.

Corona-Krise: Raiffeisenbank Fränkische Schweiz unterstützt

Die Raiffeisenbank Fränkische Schweiz eG unterstützt in der Corona-Krise mit einem Bündel von Maßnahmen Unternehmen, Gewerbetreibende und Privatkunden in der Region Fränkische Schweiz.
Vorstand Reinhard Dölfel erläutert das zusammengefasste Maßnahmenpaket, das den betroffenen Kreditnehmern Liquiditätshilfe in der jetzt angespannten Situation bringen wird.

Tilgungsaussetzung für 3 Monate durch formlosen Antrag beim Berater

  • Soziale Härtefallregelungen von betroffenen Privatkunden bei Kurzarbeit u. ä.
  • Soforthilfeprogramm für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler über die Regierung von Oberfranken (Unterstützung zum Zuschussprogramm)
  • Finanzielle Soforthilfe (Unterstützung für KfW-Zuschüsse) für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler
  • LfA und KfW-Unternehmerkredite für kleine und mittlere Unternehmen
  • Bamberger Rettungsschirm (Unterstützung zur Überbrückungshilfe für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler im Landkreis Bamberg)
  • Aufrechterhaltung und Fortführung der bestehenden Dispositions- und Betriebsmittelkrediten

Darüber hinaus bemüht man sich bei den Finanzdienstleistungsbehörden um eine Verlängerung der Tilgungsaussetzung.
Die Unterstützung aller Privat- und Gewerbekunden durch den persönlichen Berater, damit das Maßnahmenpakt voll wirksam wird, ist selbstverständlich und soll dazu führen, dass kurzfristig die beantragten Mittel fließen.
Die Raiffeisenbank Fränkische Schweiz setzt sich entschlossen dafür ein, die durch die Corona-Krise verursachten negativen Folgen mit abzufedern.

Kontaktdaten:
Raiffeisenbank Fränkische Schweiz eG
Reinhard Dölfel, Vorstand
Tel. 09198/928011
Reinhard.doelfel@rb-frs.de

Erwin Kraus, Kreditberater
Tel. 09198/928013
Erwin.kraus@rb-frs.de

- 24.03.2020 -



Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Ab 21. März 2020 um 00.00 Uhr tritt die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Kraft. Die Anordnung ist unbedingt zu befolgen

Dadurch sind einige Punkte des 20 Punkte-Kataloges überholt.

Krämer
1. Bürgermeister

Allgemeinverfügung - Vorläufige Ausgangsbeschränkung-PDF

- 21.03.2020 -



1. Corona-Ticker Heiligenstadt i. OFr.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Corona-Krise hat unser Land voll im Griff. Eine solche Situation hat es in unserem Land noch nicht gegeben.

Deshalb ist jetzt jeder Einzelne gefordert. In dieser Situation müssen wir alle zusammen stehen. Unser Mitteilungsblatt reicht nicht, um aktuelle Informationen an die Bevölkerung zu geben. Informationen wird es deshalb verstärkt hier auf unsere Homepage geben. Außerdem wird es einen Corona-Ticker Heiligenstadt i. OFr. geben. Den Verteiler haben wir noch einmal erweitert und haben die Betriebe, die für die Versorgung zuständig sind und größere Betriebe mit aufgenommen.

Als erstes möchte ich Sie über die mit E-Mail am 19. März 2020 gegebenen Anordnungen und Maßnahmen informieren:

  1. Das Rathaus und sämtliche gemeindlichen Einrichtungen wurden auf Notbetrieb umgestellt.
  2. Das Rathaus, Bürgerbüro und Bauamt ist zu.
  3. Für den Bauhof wurde ein Betretungsverbot verfügt.
  4. Schule, Kita sind geschlossen. Es wurde bis auf Weiteres je einen Notgruppe Schule und Kita für systemrelevante Eltern eingerichtet.
  5. Der Schulbusverkehr- auch für die Notgruppen wurde schon am Montag eingestellt.
  6. Der Wertstoffhof ist geschlossen- Müllabfuhr fährt weiter nach Plan.
  7. Der Bürgerbusbetrieb wurde am Montag, 16.03.2020 eingestellt.
  8. Die Mitarbeiter des Rathauses sind unter den im Mitteilungsblatt bekanntgegeben Durchwahlnummern, einzelne E- Mail Adressen- siehe Mitteilungsblatt oder über E- Mai: rathaus@markt-heiligenstadt.de erreichbar.
  9. Alle wichtigen Informationen (Hotline- Nr. bei Verdacht auf Corona) sind auf der Homepage- nur über dieses Medium können wir die aktuellen Informationen weitergeben, zu finden.
  10. Wir haben eine Notversorgung für ältere und schwächere Personen eingerichtet- siehe Homepage.
  11. Sitzungen des Marktgemeinderates und der Ausschüsse wird es bis auf Weiteres nicht geben.
  12. Alles gemeindlichen Veranstaltungen sind bzw. werden abgesagt- natürlich auch Ehrungsabend, Umwelttag, Ostermarkt.
  13. Das Osterbrunnenschmücken sollte auch unterlassen werden, da Menschenansammlungen über 5 Personen schon kritisch sind.
  14. TABEA hat ein Besuchsverbot ausgesprochen.
  15. Wir haben zur Versorgung älterer und alleinstehender Menschen einen Notdienst eingerichtet.
  16. Bitte informiert euch über unsere Homepage: www.markt-heiligenstadt.de
  17. Gebt die Informationen in eurem Bekanntenkreis weiter.
  18. Bitte habt Verständnis, dass wir im Rathaus vorrangig Corona managen müssen.
  19. Trotz der Situation hat das Innenministerium angeordnet, dass die Stichwahlen in Bayern, so auch die Stichwahl der Landkreis Bamberg durchgeführt werden. Sie erfolgt ausschließlich über Briefwahl. Heute früh erhalten die Gemeinden die Stimmzettel für die Stichwahl am 29. März 2020. Unser Bauhof wird die Briefwahlunterlagen heute und morgen verteilen. Rückgabe der Briefwahlunterlagen ist bis Sonntag, 29.03.2020, 18.00 Uhr möglich. Einwurf in die Briefkästen Bürgerbüro, Bauamt, Rathaus- nicht in den gelben Post-Briefkasten vor dem Bürgerbüro!
  20. Meidet jeden Kontakt und seit vorsichtig- wir brauchen euch.

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus wurden/werden alle gemeindlichen Spielplätze gesperrt. Bei Spielplätzen von Vereinen und Privatleuten bitte ich genauso zu verfahren.

Wir haben den Betrieb in allen gemeindlichen Häusern (Gemeinschaftshäuser, Feuerwehrschulungsräume und ähnliches) untersagt. Bitte bei Vereinslokalen genauso zu verfahren.

Es wird keine Gottesdienste, Hochzeitsfeiern, geben. Beerdigungsfeiern finden nur noch auf dem Friedhof im kleinen Kreis statt. Urnenbeisetzungen werden zurückgestellt. Kirchliche Informationen erhalten Sie von diesen Stellen.

Der Blut-Spendetermin in Heiligenstadt i. OFr. am 25.03.2020, 17.00 bis 20.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum wird stattfinden (Krankenhäuser brauchen Blut).

Insgesamt geht es darum, die Ausbreitung von Corona-Fällen zu verlangsamen. Allerdings haben wir eine starke Zunahme auch in unserer Region. Die aktuelle Zahl (Donnerstag, 19.03.2020, 15:00 Uhr) beträgt 69 Fälle im Landkreis und Stadt Bamberg. In unserer Gemeinde ist zu den zwei bekannten Fällen gestern ein Weiterer hinzugekommen. Bei einem weiteren Ausbreiten der Fälle werden wir weitere Anordnungen treffen müssen.

Wir sind ständig mit dem Katastrophen-Stab in Verbindung. Es ist beruhigend, dass der Katastrophen-Stab mit Landrat Kalb und OB Starke und allen gesundheitsrelevanten Einrichtungen sowie den Stellen, die für öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig sind, sehr gut arbeitet.

Bitte informieren Sie sich über die Medien sowie über unsere Homepage und geben Sie diese Informationen, besonders an die Menschen, die nicht an diese Informationen heran kommen, weiter.

Telefon: 09198 / 92 99 0
E-Mail: rathaus@markt-heiligenstadt.de

Heute, 20. März 2020, wird um 12.30 Uhr unser Ministerpräsident weitere Maßnahmen im Kampf gegen Corona verkünden.

Ich bin zuversichtlich, dass wir die Krise gut überstehen können, wenn jeder und jede seiner Verantwortung gerecht wird. Mein Apell heute zum Schluss: Seid vorsichtig !

In diesem Sinne, alles Gute, Gottes Segen und bleibt gesund.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Krämer
1. Bürgermeister

- 20.03.2020 -



Corona-Ticker Nr. 4 - Landkreis Bamberg

Wichtige Informationen für Unternehmen im Landkreis Bamberg


- 20.03.2020 -


Corona-Virus – Aktuelle Kurz-Infos zum Kurzarbeitergeld

Pressemitteilung von der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg

Ab sofort gibt es eine tagaktuelle Seite auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit, welche kompakt von der Anzeige bis zur Beantragung von Kurzarbeitergeld kompakt informiert. Die hier eingestellten Angaben gelten sowohl, für Arbeitsausfälle durch das Corona-Virus, als auch andere konjunkturelle Ursachen.
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Hier kann man Kurzarbeitergeld auch online anzeigen und beantragen
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

Sonderregelungen ab März bis Dezember 2020 - Das ist neu

  • § Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • § Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • § Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld
  • § Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden

Weitere telefonische Infos unter 0800 45555 20. Die Hotline ist Montag – Freitag von
08.00 –18.00 Uhr erreichbar

Flyer - Konjunkturelles Kurzarbeitergeld § 95 ff SGB III - PDF-Datei

- 19.03.2020 -


Corona-Virus wird nicht durch Trinkwasser übertragen

Bayerns Wasserversorger, die Gemeinden und Städte, stellen fest: Trinkwasser ist gegen alle Viren geschützt

Trinkwasser in Bayern ist und bleibt ein gesundes Lebensmittel – und überträgt auf keinen Fall den neuartigen Corona-Virus. Das Umweltbundesamt hat jüngst darauf hingewiesen, dass das seit Jahrzehnten eingeführte Multibarrieren-System eine sichere Grundlage zur Vermeidung von Krankheitsübertragungen darstellt.

Dies beginnt bereits mit der Auswahl von gut geschützten Trinkwasserressourcen. So hat Grundwasser, welches in Bayern zu 93 % für die Trinkwasserwassergewinnung genutzt wird, eine längere Bodenpassage durchlaufen und ist im Untergrund gut gegen alle mikrobiellen Verunreinigungen, einschließlich Viren, geschützt.

Trinkwasserversorgungen, die ihr Rohwasser aus Oberflächenwasser oder Quellen beziehen, halten grundsätzlich eine mehrstufige Wasseraufbereitung mit Verfahrenskombinationen aus Flockung, Filtration, Absorption, inklusive Desinfektion vor. Die bisherigen Kenntnisse aus Praxiserfahrungen und Forschungsergebnissen zeigen, dass Viren durch dieses Multibarrieren-System effektiv und effizient eliminiert werden.

- 17.03.2020 -



Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Coron-Krise hat das Leben in unserem Land lahm gelegt. Nur das Allernötigste geht weiter. Sicherlich haben Sie die Mitteilungen und die Veröffentlichungen in den Medien verfolgt. Ich bitte Sie, dringenstdie Anordnungen strikt einzuhalten und Menschenkontakte, soweit es möglich ist, zu meiden.
Die Krise wird das Leben jedes Einzelnen in den nächsten Wochen fundamental verändern, zumal wir in unserer Marktgemeinde seit Samstag, 14.03.2020, auch zwei Fälle haben.
Aufgrund der Gesamtsituation sind seit Montag, 16. März 2020, alle gemeindlichen Einrichtungen auf Notbetrieb zurückgefahren worden. Außerdem wurde das Rathaus geschlossen und ist nur telefonisch in dringenden Angelegenheiten über die Telefon-Nr. 09198 / 9299-0 bzw. E-Mail rathaus@markt-heiligenstadt.de zu erreichen. Bürgerbüro, Bücherei, Schule, Kita usw. sind bis auf weiteres geschlossen. In der Schule und im Kindergarten wurden Notgruppen eingerichtet. Der Schulbusverkehr wurde bereits am Montag eingestellt, gleiches gilt für den Bürgerbus.

Weiteres finden Sie auf den nachfolgenden PDF-Dateien.

Ich bitte Sie, Verständnis für die jetzige Situation aufzubringen. Ich bin überzeugt, dass wir die Krise überstehen, wenn sich alle entsprechend verhalten. Bitte unterstützen Sie die Einrichtungen, die jetzt Hilfe und Unterstützung benötigen. Die Anlaufstellen in Scheßlitz und später in Bamberg brauchen Helfer. Ich danke den Gemeindebürgern, die sich angeboten haben, zu helfen. Für ältere Menschen, die keine Möglichkeit haben, Botengänge zu erledigen, stehen Ihnen Franziska Hohe, Tel. 09198 / 362 bzw. 0151 / 51017110, Hildegard Sebald, Tel. 09198 / 1693 und VdK-Vorsitzende Monika Kraus, Tel. 09198 / 1544, alle Heiligenstadt zur Verfügung.

Ruhe bewahren, Rücksicht nehmen und jenen helfen, die Hilfe brauchen und zusammenhalten, das ist das Gebot der Stunde bei den vor uns stehenden großen Herausforderungen. In diesem Sinn, wünsche ich Ihnen alles Gute und Gottes Segen.

gez. Krämer
1. Bürgermeister

Hotline und Ansprechpartner - PDF-Datei

Corona-Ticker Nr. 1 - Landkreis Bamberg

- 17.03.2020 -



Corona hat auch unsere Marktgemeinde erreicht

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich habe gestern Nacht vom Gesundheitsamt die Nachricht erhalten, dass die ersten Fälle in der Marktgemeinde Heiligenstadt i. OFr. festgestellt wurden.

Wir brauchen deshalb nicht in Panik verfallen.

Der Krisenstab, das Gesundheitsamt, die Ärzte und alle wichtigen Stellen sind über Corona bestens informiert. Auch unsere Ärzte, Pflegeheime, Apotheke und sonstige wichtige Einrichtungen habe ich schon bevor die ersten Fälle gemeldet wurden, informiert.

Auch unsere Schule und die Kita wurde schon am Freitag informiert. Es wird am Montag nur Notgruppen für systemrelevante Eltern in der Schule und in der Kita geben. Es werden keine Schulbusse verkehren.

Es wäre gut, wenn jetzt jeder seine Verantwortung erkennen und wahrnehmen wurde und verweise auf die gestrigen Veröffentlichungen auf unserer Homepage.

Ich bitte alle Vorsichtsmaßnahmen, über die in den Medien informiert werden, zu berücksichtigen.

Bitte Menschenkontakte meiden und entsprechend Abstand halten.

Ich wünsche Ihnen heute einen angenehmen Sonntag, vor allen Gesundheit und bitte Sie nochmals um entsprechende Vorsicht.

Es grüßt Sie

Helmut Krämer
1. Bürgermeister

- 15.03.2020 -



Heiligenstadt richtet Notgruppen ein

Ab Montag, 16. März 2020 wird in der Kita und Schule jeweils eine Notgruppe für Kinder systemrelevanter Eltern eingerichtet. Weitere Informationen erhalten die Eltern bei den jeweiligen Einrichtungen.
Da kein Schul- und Kindergartenbetrieb ist, werden keine Busse fahren. Die Eltern müssen sich selbst um die Beförderung der Kinder kümmern.

- 13.03.2020 -



Corona-Virus in der Region Bamberg angekommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Region Bamberg ist mit einer nationalen, ja globalen Krise konfrontiert. Der Corona-Virus ist auch bei uns angekommen: Leider liegen bei einigen Personen in unserer Region die ersten positiven Testergebnisse vor und sie werden sofort sehr sorgfältig und gründlich medizinisch behandelt.

Es geht um die Gesundheit der Bevölkerung und um die Eindämmung eines Virus. Gemeinsam mit dem Landratsamt Bamberg und der Stadt Bamberg, dem Gesundheitsamt und der Bayerischen Staatsregierung wollen wir für Sicherheit und Vertrauen sorgen. Es gibt keinen Grund, panisch zu reagieren, obwohl überall zur Vorsicht gemahnt wird. Aber auch unreflektierte Gelassenheit wäre unangemessen. Mit Vernunft und Konzentration tun wir in den Rathäusern und im Landratsamt alles, um Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu ergreifen. Der Krisenstab ist permanent im Einsatz und wir arbeiten mit den Gesundheitsbehörden engstens und mit Hochdruck zusammen. Unsere herzliche Bitte lautet: Den Empfehlungen und Anordnungen muss unbedingt gefolgt werden. Die Absage von Großveranstaltungen oder die vorübergehende Schließung von Schulen sind nicht schön, aber zwingend erforderlich.

Jede und jeder Einzelne muss genau abwägen, was im Alltag wichtig ist und worauf er in nächster Zeit verzichten könnte. Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger haben sowohl das Gesundheitsamt (Tel.: 0951/85-651) als auch das Bamberger Rathaus (Tel.: 0951/87-2525) eine Hotline eingerichtet.

Insbesondere zum Schutz der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wird es in den nächsten Wochen spürbare Veränderungen im öffentlichen Leben geben. Dazu gehören auch gegenseitige Rücksichtnahme, Vorsicht im Umgang und menschliche Solidarität. Wir sind sicher: Auch in schwierigen Zeiten wird es uns gemeinsam gelingen, die Krise zu bewältigen.

Unten als PDF-Dateien angefügt, werden wir die wichtigsten Informationen (Telefon-Hotline, Veranstaltungsverbote, usw.) weitergeben. Bitte informieren Sie sich auch über die Medien.

Es grüßt Sie

Krämer
1. Bürgermeister

Hotline und Ansprechpartner - PDF-Datei

Allgemeinverfügung des Landratsamts Bamberg zur Einschränkung öffentlicher Veranstaltungen auf dem Gebiet des Landkreises Bamberg als Schutzmaßnahme vor einer Ausbreitung des Corona Virus - PDF-Datei

- 13.03.2020 -


Vorherige Seite: Rathaus aktuell
Nächste Seite: Bürgerinformationssystem